Archiv für den Monat: September 2017

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Sonstiges

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Sonstiges:

  • kein Klonen von Lebewesen
  • für weltweites Klimaabkommen von Paris
  • „Offensive Ländlicher Raum“
  • Kommission „Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse“ soll geschaffen werden
  • „Staatsminister für Digitalpolitik“ neu

SPD zum Thema Sonstiges:

  • Energie weitestgehend treibhausgasneutral
  • konventionelle als auch ökologische Landwirtschaft notwendig
  • Wahlalter soll auf 16 Jahre gesenkt werden

„Die Linke“ zum Thema Sonstiges:

  • Mehr direkte Demokratie und Volksentscheide
  • Wahlalter auf 16 senken
  • Menschen ohne deutschen Pass wählen lassen, die seit mindestens 5 Jahren in Deutschland sind
  • 5 %-Hürde bei Wahlen soll es nicht mehr geben

„Die Grünen“ zum Thema Sonstiges:

  • Volksentscheide im Grundgesetz verankern
  • Wahlalter auf 16 Jahre absenken
  • Legaler Kauf von Cannabis soll möglich werden

AfD zum Thema Sonstiges:

  • deutsche Leitkultur statt Multikulti
  • deutsche Sprache als Staatssprache im Grundgesetz verankert
  • Volksentscheide nach Schweizer Vorbild
  • Bundespräsident direkt vom Volk gewählt

FDP zum Thema Sonstiges:

  • gegen Fundamentalismus
  • Englisch als ergänzende Verkehrs- und Amtssprache soll in der Verwaltung erprobt werden

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Bildung / Jugend

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Bildung / Jugend:

  • Schulsystem soll Ländersache bleiben mit Gymnasium an der Spitze
  • Durchlässigkeit zwischen Schultypen und Ausbildungswegen verbessern
  • mehr Karriereperspektiven für Menschen ohne Abitur und Studium
  • mehr Geld für Forschung und Entwicklung
  • Inklusion: wurde mit der Brechstange eingeführt, es fehlt an Personal, Geld und
  • Fortbildungen / Förderschulen sollen nicht geschlossen werden, solange
  • pädagogische und bauliche Rahmenbedingungen für Inklusion nicht gesichert sind

SPD zum Thema Bildung / Jugend:

  • Bildung gebührenfrei von Kita bis Master beim Erststudium oder Meisterprüfung
  • Rechtsanspruch auf ganztägige Bildung und Betreuung der Kinder
  • Kooperationsverbot (= Länderhoheit) soll fallen
  • Schulsozialarbeit soll ausgebaut werden
  • Recht auf Ausbildung mit Mindestausbildungsvergütung
  • höheres BAföG
  • weniger Befristungen an Hochschulen
  • mehr Geld für Forschung und Entwicklung
  • Inklusion: Elternwille entscheidend / Unzulänglichkeiten soll nachgegangen werden

„Die Linke“ zum Thema Bildung / Jugend:

  • gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Universität
  • Schule für alle: ganztägige Gemeinschaftsschule
  • Schulen und Hochschulen modernisiert
  • Kooperationsverbot soll komplett wegfallen (Länderhoheit bei der Bildung)
  • befristete Stellen im Hochschul- und Forschungsbereich Ausnahme
  • elternunabhängiges BAföG in Höhe von 1050 Euro ohne Rückzahlung
  • Numerus Clausus soll abgeschafft werden
  • Recht auf Ausbildung
  • mehr Personal im Bildungsbereich
  • Lehr- und Lernmittelfreiheit
  • kostenlose Verpflegung in Kita und Schule
  • kostenlose Beförderung mit Schulbussen
  • Inklusion: wird grundsätzlich befürwortet, praktische Umsetzung läuft aber noch schlecht

„Die Grünen“ zum Thema Bildung / Jugend:

  • Wünsche und Talente, nicht Herkunft soll entscheiden
  • Auf- und Ausbau von Gesamtschulen
  • Kooperationsverbot (Länderhoheit für Bildung) soll abgeschafft werden
  • in den nächsten 5 Jahren sollen 10 Mrd Euro in marode Schulen gesteckt werden
  • für rückzahlungsfreies BAföG
  • mehr Geld für Forschung
  • mehr Erzieherinnen
  • Inklusion: Stellen und Geld wurde in Inklusion gesteckt / Bewusstsein, dass
  • Inklusion Generationenaufgabe ist

AfD zum Thema Bildung / Jugend:

  • nach Begabungen differenziertes Schulsystem / Gesamtschule wird abgelehnt
  • Förderschule soll erhalten bleiben
  • duale Ausbildung soll gefördert werden
  • junge Asylbewerber sollen in der Schule auf die Rückkehr in ihr Herkunftsland vorbereitet werden
  • alte Titel Diplom, Magister, Staatsexamen statt neue Bachelor und Master
  • Hochschulen sollen Bewerber aussuchen dürfen
  • Gender-Forschung soll abgeschafft werden
  • Bildung und Forschung verstärkt auf MINT-Fächer ausrichten (Mathe, Ingenieurwesen, Naturwissenschaften, Technik)
  • Muslimischen Religionsunterricht soll es nicht geben
  • Kinder unter 3 Jahren bei Eltern am besten aufgehoben, elterliche Betreuung soll finanziell unterstützt werden
  • Inklusion: eine Gruppe wird über-, die andere unterfordert / Ergebnis von Ideologie statt Realitätssinn / Kinder mit Förderbedarf zu fördern ist das Gegenteil von Diskriminierung

FDP zum Thema Bildung / Jugend:

  • Deutschland soll an der Spitze der Bildungsnationen dieser Welt stehen
  • Ausgaben für Bildung steigern
  • Abschlussprüfungen bundesweit vereinheitlichen
  • mehr Selbständigkeit von einzelnen Schulen
  • digitale Infrastruktur & Medienkompetenz gefördert
  • Bildungsgutscheine
  • 1000-Euro-Technik-Investition pro Schüler
  • Elternunabhängige Ausbildungsförderung
  • duale Ausbildung angestrebt
  • nachgelagerte Studienbeiträge, die im Berufsleben gezahlt werden
  • 15 % der Studierenden sollen Stipendien erhalten
  • Inklusion: wird unterstützt, qualitativ hochwertige Umsetzung wird aber gefordert Wahlmöglichkeit gefordert

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Europa / Internationales

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Europa / Internationales:

  • gegen Abschottung und außenpolitische Isolation
  • USA bleibt wichtigster außeneuropäischer Partner
  • EU als Friedensprojekt, braucht neuen Schwung
  • Deutsch-französische Freundschaft soll neu belebt werden
  • Handelsabkommen TTIP und CETA wichtig
  • Verantwortung im Rahmen von UNO, NATO und EU wird gesehen
  • Verteidigungsausgaben sollen steigen
  • Bundeswehr soll größer werden

SPD zum Thema Europa / Internationales:

  • USA bleibt engster Partner Deutschlands außerhalb Europas
  • EU = erfolgreiches Projekt der Friedenspolitik
  • Europäische Sozialunion (z.B. für Jugendbeschäftigung)
  • EU-Kommission muss reformiert werden
  • EU-Parlament braucht mehr Macht
  • für Gründung einer europäischen Armee

„Die Linke“ zum Thema Europa / Internationales:

  • Neustart der Europäischen Union
  • EU soll Finanzmärkte entmachten und soziale und demokratische Alternative sein
  • EU-Parlament soll mehr Macht bekommen
  • EU-weite Volksbegehren und Volksentscheide
  • Für Griechenland: Schuldenschnitt
  • Steueroasen und Niedriglohnländer innerhalb der EU sollen zurückgedrängt werden
  • Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA werden abgelehnt
  • Bundeswehr soll aus allen Auslandseinsätzen zurückgeholt werden
  • Rüstungsexporte verboten
  • Auflösung der NATO: kollektives Sicherheitssystem unter Beteiligung Russlands

„Die Grünen“ zum Thema Europa / Internationales:

  • gegen Rechtsnationalismus, für europäische Integration
  • EU-Parlament braucht mehr Macht
  • mehr Geld in Entwicklungshilfe
  • keine Rüstungsexporte in Krisenregionen und an Staaten mit problematischer Menschenrechtslage
  • Handelsabkommen TTIP, CETA und TISA werden in jetziger Form abgelehnt, sie sollen an sozialen, ökologischen und menschenrechtlichen Kriterien ausgerichtet werden

AfD zum Thema Europa / Internationales:

  • Deutschland soll Euroraum verlassen
  • Deutschland soll eventuell aus EU austreten
  • Deutscher Grenzschutz soll aufgebaut werden
  • Deutschland soll ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat haben
  • EU-Armee wird abgelehnt
  • Wiedereinsetzung der Wehrpflicht gefordert
  • Sanktionen gegen Russland sollen beendet werden

FDP zum Thema Europa / Internationales:

  • überzeugte Europäer, gegen aggressiven Nationalismus
  • Europäisches Parlament stärken
  • Schutz der EU-Außengrenzen
  • Frontex soll aber auch Flüchtlinge im Mittelmeer retten
  • für gemeinsame europäische Armee
  • gegen Waffenexporte in Krisengebiete

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Familie

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Familie:

  • kein bestimmtes Familienmodell, aber Förderung speziell der Ehe
  • Kinderrechte sollen ins Grundgesetz
  • Kindergeld um 25 € pro Monat pro Kind erhöhen
  • Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter
  • Familien sollen mit Baukindergeld bei Wohnungsbau oder Hauskauf unterstützt werden
  • Gesetzlicher Anspruch von gleichem Gehalt von Männern und Frauen bei gleicher Arbeit nicht vorgesehen

SPD zum Thema Familie:

  • wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen = Familie:
  • Ehe Mann/Frau – Alleinerziehende – Patchworkfamilie – gleichgeschlechtliche Paare
  • Kinderrechte sollen ins Grundgesetz
  • Familienarbeitszeit soll eingeführt werden, die es Eltern ermöglicht weniger zu arbeiten
  • Kita-Gebühren sollen abgeschafft werden
  • Lohngleichheitsgesetz soll gleiche Bezahlung von Mann und Frau bei gleicher Arbeit bringen

„Die Linke“ zum Thema Familie:

  • gewollt: Ehe für gleichgeschlechtliche Paare wie auch ein Adoptionsrecht für diese
  • Ehe durch System der Wahlverwandtschaft ersetzt
  • Schutz und Förderung für alle, die mit Kindern oder Pflegebedürftigen leben
  • kostenlose Möglichkeit der künstlichen Befruchtung – Singles und lesbische Frauen
  • Krankenkasse soll Verhütungsmittel zahlen
  • mehr Personal für Kitas & kostenlose Kitas für alle
  • für Alleinerziehende mehr Unterstützung
  • Kindergeld auf 328 € erhöht
  • Kinder- und Jugendrechte im Grundgesetz
  • Mieten begrenzen und 250000 Sozialwohnungen pro Jahr bauen
  • Unterschied zwischen „männlichen und weiblichen Gehältern“ bei gleicher Arbeit per Gesetz abschaffen

„Die Grünen“ zum Thema Familie:

  • „Familie ist da, wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen“
  • „Das Aufwachsen von Kindern muss bestmöglich unterstützt werden“
  • Arbeitszeiten der Eltern sollen flexibler werden
  • Familien-Budget für Familien mit geringem und mittlerem Einkommen
  • arbeitsfreie Zeit der Eltern möglich, bis die Kinder 14 sind

AfD zum Thema Familie:

  • mehr deutsche Kinder sollen geboren werden
  • Ehe und traditionelle Familie mit Kindern wichtig
  • zinslose Darlehen für Eltern zum Erwerb von Wohnungseigentum
  • Studenten, die Eltern werden, soll Bafög erlassen werden
  • „Allein erziehen kein Idealfall“, „Rechte von Vätern“ stärken
  • „Willkommenskultur für (deutsche) Kinder: finanzielle Entlastung für Familien mit geringem Einkommen
  • „Erhalt des eigenen Staatsvolks“
  • Quotenregelung für Frauen wird abgelehnt
  • bei Scheidung sollen Folgen ehelichen Fehlverhaltens stärker berücksichtigt werden

FDP zum Thema Familie:

  • Ehe für alle, keine Diskriminierung von homosexuellen Menschen
  • Kindergeld 2.0 soll eingeführt werden: Kindergeld, Betreuungsgeld,
  • Unterhaltsvorschuss und Bildungsgutscheine sollen ersetzt werden:
    nur für Kinder, nicht für Erziehungsberechtigte
  • flexible Arbeitszeiten und digitale Heimarbeit für Familien
  • Steuerklasse V soll abgeschafft werden, damit Frauen nicht automatisch daheim bleiben und der Mann arbeiten geht

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Flüchtlinge

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Flüchtlinge:

  • Partei will „Migranten ohne Schutzanspruch“ vor der „Überfahrt nach Europa“ abhalten
  • besser gesicherte Außengrenzen
  • Verträge mit afrikanischen Staaten
  • „Wir wollen, dass die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig bleibt“
  • abgelehnte Asylsuchende sollen verstärkt abgeschoben werden – auch nach Afghanistan
  • mit „Marshall-Plan für Afrika“ sollen Fluchtursachen bekämpft werden
    durch „Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz“ „begrenzte Einwanderungspolitik“

SPD zum Thema Flüchtlinge:

  • Recht auf Asyl soll bleiben
  • anerkannte Flüchtlinge sollen besser integriert werden
  • abgelehnte Flüchtlinge sollen konsequenter in ihre Herkunftsländer zurückgeführt werden – aber nicht nach Afghanistan
  • wer 2 Jahre in der BRD gelebt hat, arbeitet oder zur Schule geht und nicht straffällig geworden ist, darf bleiben
  • Gesetz, dass auch aus wirtschaftlichen Gründen Menschen nach Deutschland kommen dürfen
  • Flüchtlinge sollen in Europa solidarischer verteilt werden
  • Arbeit von Frontex (= europäische Agentur für Grenz- und Küstenwache) soll gestärkt werden
  • Einwanderungsgesetz soll Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte steuern
  • Muslime und Islam Teil unseres Landes, sollen aber freiheitlich demokratische Grundordnung achten
  • SPD steht zum Prinzip der Mehrstaatigkeit

„Die Linke“ zum Thema Flüchtlinge:

  • gegen Verschärfung des Asylrechts
  • für mehr Rechte für Asylsuchende
  • „Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge“
  • fairer globaler Handel gefordert
  • gegen Abschiebungen, vor allem in Krisengebiete
  • für Bleiberecht nach 5 Jahren Duldung
  • sichere und legale Fluchtwege für Menschen, die Schutz brauchen
  • für funktionierende Seenotrettung im Mittelmeer
  • Europa soll sich nicht abschotten
  • Integration keine Bringschuld des Einzelnen
  • Recht auf unterschiedliche Lebensentwürfe
  • Abkommen zwischen Türkei und EU soll gekündigt werden
  • Flüchtlinge sollen frei Land wählen können

„Die Grünen“ zum Thema Flüchtlinge:

  • Fluchtursachen (Krieg, Vertreibung, Gewalt, Folgen der Klimakrise) sollen beseitigt werden
  • Einwanderung und Einbürgerung soll erleichtert werden
  • für solidarische europäische Flüchtlingspolitik
  • derzeitige Abschottungspolitik der EU wird abgelehnt
  • gegen das „Massensterben im Mittelmeer“, für sichere Fluchtwege
  • gegen „Aushöhlung“ des Asylrechts
  • gegen Abschiebungen in Kriegs- und Krisengebiete wie Afghanistan
  • schnellstmöglicher Zugang zu Integrations- und Sprachkursen ohne Einschränkung durch den Aufenthaltsstatus
  • großzügiges Recht auf Familiennachzug
  • Einwanderungsgesetz: „Aufenthaltsrecht zur Arbeitssuche“, das sich an Qualifikation orientiert

AfD zum Thema Flüchtlinge:

  • niemand dürfe Angst haben, „seine Meinung zur Einwanderungs- und Asylpolitik zu sagen…“
  • Ausbürgerung von kriminellen Ausländern
  • spezielle Haftanstalten für Ausländer
  • will „ausschließlich qualifizierten Zuzug nach Bedarf“
  • in den nächsten Jahres soll es „Minuszuwanderung“ geben
  • Asylanträge seien außerhalb Europas zu stellen
  • jeglicher Familiennachzug wird abgelehnt
  • Sozialleistungen für Ausländer sollen gesenkt werden
  • „Sachleistungen vor Geldleistungen“
  • EU-Außengrenzen geschlossen
  • strenge Personenkontrollen an den deutschen Grenzen
  • „Jeder Migrant oder Einwanderer hat sich der deutschen Leitkultur anzupassen“
  • der Islam gehöre nicht zu Deutschland
  • gegen Vollverschleierung in der Öffentlichkeit
  • gegen Kopftücher in Bildungseinrichtungen

FDP zum Thema Flüchtlinge:

  • Asylrecht soll erhalten bleiben
  • für gesteuerte Zuwanderung
  • „Dauerhafte Einwanderer wollen wir selber aussuchen“ – Einwanderungsgesetz
  • Menschen ohne Bleiberecht sollen abgeschoben werden
  • bereits integrierte Flüchtlingsfamilien sollen aber nicht abgeschoben werden

Wahlhilfe zur Bundestagwahl – Klima / Umwelt

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Klima / Umwelt:

  • Wachstum und Klimaschutz werden im Einklang gesehen, keine neuen Ziele
  • Klimaschutzplan 2050, der weitgehende Treibhausgasneutralität formuliert

SPD zum Thema Klima / Umwelt:

  • Steht zu Klimazielen aus dem Pariser Klimaabkommen
  • Ausbau erneuerbarer Energien
  • Elektromobilität
  • Förderung von zukunftsweisenden Technologien

„Die Linke“ zum Thema Klima / Umwelt:

  • Umstieg auf erneuerbare Energien und ökologische Verkehrswende
  • Treibhausgasreduzierung per Gesetz
  • Energie soll für alle bezahlbar sein: trotz Kohleausstieg und Co

„Die Grünen“ zum Thema Klima / Umwelt:

  • industrialisierte Landwirtschaft = größter Artenkiller (besonders massiver Einsatz von Gülle und Pestiziden): das soll eingeschränkt werden
  • Plastikmüll soll reduziert werden
  • Klimaschutzgesetz mit Rechtsverbindlichkeit
  • Stromgewinnung aus Kohle stoppen
  • bis 2030 Strombedarf vollständig aus Erneuerbaren Energien decken
  • ab 2030 nur abgasfreie Autos neu zulassen
  • Infrastruktur für Fahrräder verbessern
  • gegen Massentierhaltung
  • gegen Tierversuche

AfD zum Thema Klima / Umwelt:

  • Pariser Klimaabkommen soll gekündigt werden
  • erneuerbare-Energien-Gesetz soll gestrichen werden
  • Kernkraftwerke sollen bleiben
  • Elektromobilität nur, wenn dieses sich marktwirtschaftlich durchsetzt

FDP zum Thema Klima / Umwelt:

  • Klimaschutz, wenn dieser sich marktwirtschaftlich durchsetzt
  • keine nationalen Alleingänge beim Klimaschutz

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Sicherheit

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Sicherheit:

  • Musterpolizeigesetz, mit dem Länderpolizeien besser vernetzt werden
  • in besonderen Gefährdungssituationen soll Bundeswehr zum Einsatz kommen
  • 15000 mehr Polizisten mit größerer Polizeipräsenz
  • verstärkter „Einsatz intelligenter Videotechnik“
  • leichterer Zugriff auf vorhandene Datenbanken
  • schnellere Abschiebung von ausländischen Straftätern
  • mehr Personenkontrollen
  • besserer Informationsaustausch zwischen den EU-Sicherheitsbehörden
  • bei Terrorabwehr: BND „unerlässlich“
  • mehr Geld für Bundeswehr und Rüstung

SPD zum Thema Sicherheit:

  • Justiz und Polizei sollen gestärkt werden
  • 15000 mehr Polizisten sollen eingestellt werden
  • mehr Videoüberwachung
  • extremistische, islamistische Moscheen sollen geschlossen werden
  • Straftaten mit rechtsextremen Hintergrund: bessere Erfassung
  • Rüstungsexporte sollen eingedämmt werden

„Die Linke“ zum Thema Sicherheit:

  • gegen allgegenwärtige Videoüberwachung, Späh- und Lauschangriffe und Rasterfahndung
  • gegen Speicherung von Telekommunikationsdaten
  • will Geheimdienste abschaffen
  • Polizei soll gestärkt und reformiert werden – und von sinnlosen Aufgaben befreit
  • Drogenpolitik mit weniger Repression, Cannabis legal

„Die Grünen“ zum Thema Sicherheit:

  • für grundlegende Reform des Verfassungsschutzes
  • für ein Bundesamt zur Gefahrenerkennung und Spionageabwehr
  • gegen gewaltbereiten Islamismus
  • gegen Gewalt von rechts

AfD zum Thema Sicherheit:

  • Ausländerkriminalität soll bekämpft, Migranten bei geringfügiger Kriminalität ausgewiesen werden
  • Verurteilte nichtdeutsche Straftäter sollen in Gefängnisse nahe ihrer Heimat unter deutscher Leitung
  • Polizei und Justiz sollen gestärkt werden
  • volljährige Straftäter nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt
  • Strafmündigkeitsalter auf 12 gesenkt
  • Erwerb von Waffenscheinen erleichtert
  • Die Grenzen sollen geschlossen werden.

FDP zum Thema Sicherheit:

  • „Wer die Freiheit der Sicherheit opfert, wird am Ende beides verlieren“
  • Gegen Speicherung von personenbezogenen Daten
  • Gegen lückenlose Überwachung unbescholtener Bürger
  • Salafismus bekämpfen
  • Sicherheitsbehörden reformieren, besser kontrollieren, besser ausstatten

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Steuern

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Steuern:

  • Steuern sollen nicht steigen
  • Einkommenssteuer soll um 15 Mrd Euro sinken
  • Spitzensteuersatz erst ab 60000 € im Jahr zu zahlen (= 5000 € im Monat)
  • Erbschaftssteuer soll bleiben
  • es soll keine Vermögenssteuer geben
  • Abschaffung des Soli soll schrittweise kommen
  • keine Extrasteuer für Superreiche

SPD zum Thema Steuern:

  • Arbeitnehmer mit kleinen und mittleren Einkommen sollen entlastet werden
  • Spitzensteuersatz erst ab 76200 € im Jahr zu zahlen (= 6350 € im Monat)
  • Reichensteuer für Großverdiener, die mehr als 250000 € im Jahr verdienen
  • der Soli soll für untere Einkommen wegfallen

„Die Linke“ zum Thema Steuern:

Bessere Verteilung des Wohlstands: Reiche sollen stärker zur Kasse gebeten werden:

  • Vermögenssteuer
  • höhere Einkommenssteuer für höhere Einkommen
  • Erbschaftssteuer
  • Finanztransaktionssteuer
  • höhere Unternehmenssteuern
  • steuerfrei unter 1050 € im Monat
  • über 85200 Euro im Jahr: mehr Einkommenssteuer (= 7100 € im Monat)

„Die Grünen“ zum Thema Steuern:

  • kleinere und mittlere Einkommen sollen entlastet werden
  • Spitzensteuersatz oberhalb 100000 € sollen erhöht werden
  • Vermögenssteuer für Superreiche
  • Steuerschlupflöcher sollen geschlossen werden

AfD zum Thema Steuern:

  • Steuern sollen begrenzt werden
  • Erbschaftssteuern sollen abgeschafft werden
  • Vermögenssteuern sollen abgeschafft werden
  • Mehrwertsteuern sollen um 7 % gesenkt werden

FDP zum Thema Steuern:

  • Steuersystem soll vereinfacht werden
  • Steuern sollen um 30 Mrd Euro begrenzt werden
  • Soli soll bis 2019 abgeschafft werden
  • niedrige, mittlere und hohe Einkommen sollen entlastet werden: niemand soll mehr als 50% seines Einkommens als Steuern zahlen…

Wahlhilfe zur Bundestagswahl – Wirtschaft / Finanzen / Soziales

Meine Schwester hat mit und für Ihre Klasse für den Sozialkundeunterricht die Partei- und Wahlprogramme der wichtigsten Parteien auseinander genommen und gegenübergestellt. Weil ich das super finde hier die Ergebnisse auch zum Nachlesen:

CDU / CSU zum Thema Wirtschaft/Finanzen / Soziales:

  • Ziel: Vollbeschäftigung bis 2025
  • Mindestlohn soll bleiben, man müsse aber nachjustieren
  • mehr junge Menschen selbständig
  • bei Tarifverträgen mehr Freiheit für Unternehmen
  • gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Leitungsfunktionen
  • höhere Krankenkassenbeiträge sollen nur die Arbeitnehmer zahlen
  • bei der Rente: keine Änderungen
  • SPD zum Thema Wirtschaft / Finanzen / Soziales:
  • „mehr Demokratie im Betrieb“
  • Bezug von Arbeitslosengeld für die verlängern, die sich fortbilden
  • geltende schärfere Sanktionen für unter 25jährige Hartz-IV-Empfänger sollen gestrichen werden
  • sachgrundlose Befristung von Arbeitsplätzen soll es nicht mehr geben
  • Quoten für Frauen
  • Entgeltgleichheitsgesetz
  • mobiles Arbeiten soll erleichtert werden
  • Mieterhöhungen sollen begrenzt werden
  • stärkere Regulierung des Bankensektors
  • Krankenversicherungsbeitrag bei allen gleich
  • derzeitiges Rentenniveau soll bleiben
  • kein höheres Rentenalter

„Die Linke“ zum Thema Wirtschaft / Finanzen / Soziales:

  • kämpft für Alternativen zum Kapitalismus
  • neuer Sozialismus: sozial-ökologischer Umbau mit geschrumpften Finanzmärkten
  • Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen
  • befristete Arbeitsplätze und Leiharbeit sollen abgeschafft werden
  • Wochenarbeitszeit auf ca. 30 Stunden senken, dadurch mehr Arbeitsplätze
  • höhere Löhne, geringere Gewinne für Unternehmen
  • Bezug des Arbeitslosengeldes verlängern
  • Hartz IV abschaffen, dafür Mindestsicherung von 1050 € – ohne Sanktionen und Kürzungsmöglichkeiten
  • finanziert soll das werden durch bessere Verteilung des Wohlstandes
  • Reiche: Vermögenssteuer & höhere Einkommenssteuer & Erbschaftssteuer & Finanztransaktionssteuer & höhere Unternehmenssteuern
  • solidarische Mindestrente
  • Kinder-Grundsicherung als Schutz vor Armut und Ausgrenzung
  • Ostniveau = Westniveau
  • Mieterhöhungen sollen gestoppt werden
  • jährlich sollen 250000 neue Sozialwohnungen gebaut werden
    „solidarische Gesundheitsversicherung“: alle zahlen in den gleichen Topf ein

„Die Grünen“ zum Thema Wirtschaft / Finanzen / Soziales:

  • „Materielles Wachstum steigert nicht in jedem Fall die Lebensqualität.“
  • Ressourcen sollen geschont werden
  • Ausstoß von klimaschädlichem CO2 verringert
  • Jahreswohlstandsbericht statt Bruttoinlandsprodukt
  • für Arbeitnehmer: gute Arbeitsbedingungen, Mitbestimmung, tariflicher Schutz
    Entgeltgleichheitsgesetz
  • Bürgerkrankenversicherung für alle, Arbeitgeber sollen wieder die Hälfte der Beiträge zahlen
  • Garantie-Rente für alle, die gearbeitet, Kinder erzogen oder Menschen gepflegt haben

AfD zum Thema Wirtschaft / Finanzen / Soziales:

  • Mindestlohn soll erhalten bleiben
  • Erbschafts- und Vermögenssteuern sollen abgeschafft werden
  • Mehrwertsteuer soll um 7 % abgesenkt werden
  • Partei ist gegen Handelsabkommen wie TTIP, TISA und CETA
  • Mittelstand soll gestärkt werden
  • Klimaschutzplan 2050 der Regierung soll aufgehoben werden (Klimaprobleme sind nicht menschengemacht…)
  • Kernkraftwerke sollen am Netz bleiben
  • Rente: Drei-Säulen-System aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersvorsorge
  • wer viel gearbeitet, aber wenig verdient hat, soll Rente oberhalb der Grundsicherung bekommen

FDP zum Thema Wirtschaft / Finanzen / Soziales:

  • auf Ideen von vielen Unternehmern setzen
  • zahlreiche Sozialleistungen wie Hartz IV sollen in einem liberalen Bürgergeld zusammengeführt werden, das zu „Anstrengungen ermutigt“
  • Ladenöffnungszeiten freigeben
  • liberales Bürgergeld: soll Hartz IV, Sozialhilfe, Zuschüsse zur Rente, Kinderzuschlag und Wohngeld ersetzen
  • jeder soll entscheiden können, wann er in Rente geht (wenn Rente über Existenzminimum liegt)